Ein (digitaler) Tagesablauf mit Kidling

Wie sieht ein typischer Tagesablauf in einer digital arbeitenden KiTa aus? Von der morgendlichen Begrüßung der Eltern und Kinder bis zur Planung der Aktivitäten der nächsten Wochen – digitale Komplettlösungen wie Kidling tragen in fast jeder Situation zur Entlastung der Fachkräfte bei – auch dort wo man es zunächst vielleicht nicht vermutet!

Der Tag beginnt – Elterngespräche und Begrüßung

Jeder Tag beginnt für die Fachkräfte, Eltern und Kinder ähnlich: Die Ankunft in der KiTa setzt ein kleines Durcheinander in Gang. Zwischen herumliegenden Jacken, verlorenen Hausschuhen und leichten Trennungsschmerzen müssen alle den Überblick behalten. Hier hilft Kidling, denn mit nur einem Wisch lassen sich die eingetroffenen Kinder in der App markieren, automatisch versehen mit der Uhrzeit und für alle berechtigten Kollegen einsehbar. Sogar die Eltern können in der speziellen Eltern-App des Ökosystems Kidling ihre Kinder selbst als anwesend markieren. Auch hier haben die Eltern einen Überblick zu eingegangenen Anfragen, somit kann die mitgebrachte Regenjacke als erledigt markiert werden.

Bildungsdokumentation im Tagesverlauf

Ist das erste kleine Chaos überwunden beginnt der Tag in den einzelnen Gruppen. Meist steht ein Morgenkreis als erstes auf der Tagesordnung, doch ein Blick auf den Kalender mit allen geplanten Aktivitäten des Tages verrät den anstehenden kleinen Ausflug zu einem Abenteuerspielplatz. Übrigens, auch die Eltern haben einen Live- Einblick in den Kalender und können so die Aktivitäten ihrer Kinder verfolgen. Später, im Sandkasten des Spielplatzes bauen zwei Kinder eine große Sandburg. Dieses Ereignis muss natürlich festgehalten werden, so machen die Erzieher:innen kurz mit dem Gruppentablett ein paar Fotos, fügen diese der Bildungsdokumentation bei und tragen gleich die neu gezeigten motorischen Fähigkeiten der beteiligten Kinder ein. Mobile Daten sind kein Problem, denn die App kann auch offline verwendet werden und synchronisiert sich bei verfügbarem Internet automatisch.

Protokolle und Kinderprofile

So viel Spaß macht hungrig. Zurück in der KiTa wird das Mittagessen von einer neuen Fachkraft aus der Küche geholt, dabei hat sie die Möglichkeit in den Profilen der Kinder nochmals schnell eventuelle Unverträglichkeiten oder Allergien einzusehen. Nach der Stärkung befinden sich die Kinder in der Freispielzeit. Die Fachkräfte beobachten dabei die Aktivitäten der Kinder aus einer pädagogischen Perspektive, die dabei festgestellten Ergebnisse könne sie unter dem Punkt „Protokolle“ festhalten und als Ansatzpunkt für zukünftige Bildungsangebote nutzen. Auch hier sind alle Fachkräfte der Gruppe und wenn gewünscht auch die anderer Gruppen auf dem gleichen Stand.

Bildungsangebote und digitale Teamarbeit

Nach der Abholung an einem ereignisreichen Tag, kommen die Erzieher:innen noch zu einer Teamsitzung zusammen. Grundlage für die Planung der nächsten Woche bilden die schon erwähnten Protokolle, da alle Fachkräfte Zugriff auf die gleichen Informationen haben, erleichtert dies die Abstimmung erheblich. Im Kalender kann die nächste Woche geplant werden. In naher Zukunft wird es auch möglich auf einen Pool qualitativ hochwertiger Bildungsangebote zurückzugreifen, die von Pädagog:innen verfasst wurden und als Inspiration genutzt und individuell angepasst oder fertig übernommen werden können. Auch wird es möglich sein jedes dieser Bildungsangebote als eigenständige Version für Eltern verfügbar zu machen. Diese können dann von den Eltern selbstständig verwendet oder von den Fachkräften vorgeschlagen werden. So können auch zu Hause wichtige Entwicklungsschritte weiterverfolgt werden.